Zurück ins Büro – wie gelingt die Wiedereingewöhnung?

Pangea temporary hotfixes here

Nachdem viele von uns mehr als ein Jahr lang im Homeoffice gewesen sind, hat sich unsere Art des Arbeitens und der Zusammenarbeit völlig verändert. In den meisten Fällen zum Besseren. Beispielsweise hat sich gezeigt, dass einige Meetings einfach durch eine E-Mail ersetzt werden können.

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, unsere Gewohnheiten zu überdenken, und wie sie uns nützen. Was haben wir bei der Arbeit zu Hause über uns selbst und unsere Routinen gelernt? Welche neu entwickelten Routinen sollten wir beibehalten, um die Arbeit besser, gesünder und bereichernder zu machen? Schauen wir uns einige Kernpunkte an.

Expertentipp:

„Das regelmäßige Ändern der Körperhaltung ist eine gute Angewohnheit, die Sie im regulären Büro beibehalten sollten. Zu Hause arbeiten Sie vielleicht nicht an einem festen Arbeitsplatz, bewegen sich mehr, gehen in die Küche, um sich etwas zu essen zu holen, wechseln zwischen verschiedenen Stühlen und Tischen. Als Faustregel sollten Sie sich für jede Stunde, die Sie am Computer sitzen, 5 Minuten lang bewegen und strecken.“

Porträtfoto von Grace Szeto

Grace Szeto, PhD
Tung Wah College (Hongkong) - Professorin für Physiotherapie, Mitglied des Logi Ergo Lab Advisory Board

GUTE ARBEIT BEGINNT MIT AUFGABENPRIORISIERUNG

Forscher untersuchten Büroangestellte 2013 und erneut 2020 und fanden erhebliche Veränderungen in ihrer Arbeitsweise. Es hat sich herausgestellt, dass das Arbeiten von zu Hause aus den Menschen hilft, sich auf die wirklich wichtigen Aufgaben zu konzentrieren – und es erleichtert das Setzen von Prioritäten. Die Forschungsteilnehmer verbrachten z. B. 12 % weniger Zeit in großen Meetings und 9 % mehr Zeit bei der Kommunikation mit Kunden und externen Partnern. Die neue Art des Arbeitens half den Menschen auch, ihren Zeitplan selbst zu gestalten. Sie übernahmen 50 % mehr Aufgaben aus eigener Entscheidung und nur noch halb so viele, weil jemand anderes sie darum bat. Das klingt nach einer guten Gewohnheit, die man beibehalten sollte.

Frau in einer Videokonferenz

HYBRIDES ARBEITEN OHNE HARTE WECHSEL

Aufgrund der vielen positiven Erfahrungen mit Homeoffice erwägen immer mehr Arbeitgeber, herkömmliche Bürotage mit der Möglichkeit zu verbinden, an anderen Tagen von zu Hause aus zu arbeiten. Diese neue Art der Hybridarbeit bietet das Beste aus beiden Welten. Damit ein hybrider Arbeitsansatz funktioniert, müssen wir jedoch einen reibungslose Übergang zwischen dem normalen Büro und dem Homeoffice schaffen. Deshalb sollten wir die Arbeitsplätze an beiden Orten nach unseren individuellen Bedürfnissen einrichten. Das Ziel: Zwei Büros mit demselben Maß an Komfort.

Ergonomischer Schreibtisch

IHRE WOHNUNG WURDE BÜROMÄSSIGER? MACHEN SIE IHR BÜRO WOHNLICHER

Wir haben die Arbeit mehr als ein Jahr lang in unseren privaten Raum gelassen – warum sollten wir das Büro jetzt nicht ein bisschen persönlicher gestalten? Untersuchungen zeigen, dass das Aufstellen von Pflanzen nicht nur das Wohlbefinden der Mitarbeiter erhöht, sondern die Produktivität um 15 % steigert. Angesichts einer hybrid arbeitenden Belegschaft und/oder neu zusammengesetzter Teams gestalten viele Unternehmen ihre Räume neu. Jetzt ist es an der Zeit, unserer Kreativität freien Lauf zu lassen - von der Einführung einiger lustiger Spiele, um die anfängliche Unbeholfenheit zu überwinden, bis hin zu Ideen für die Gestaltung des Arbeitsplatzes, damit wir komfortabler und dadurch produktiver arbeiten können.

Doch genug der grauen Theorie – zurück an die Arbeit. Egal, ob es sich um unser normales Büro oder ein hybrides Modell handelt: Schaffen wir einen Arbeitsplatz, der all die gesunden und produktiven Gewohnheiten aus den Zeiten verkörpert, in denen wir das Beste aus dem Homeoffice machten. Etwas davon wird bleiben.

Mehr Wellness-Tipps

Gesundes Arbeiten am Computer erkunden