Artikel: Die einzigen Hilfsmittel für das Homeoffice, die Mitarbeiter wirklich brauchen

Pangea temporary hotfixes here
Logitech Docking-Station mit Kabeln umgeben

Die provisorischen Küchentisch-Arbeitsplätze, die wir vor eineinhalb Jahren zusammengewürfelt haben, werden in der Ära der langfristigen Hybrid-Arbeit nicht ausreichen. Heutzutage benötigen Mitarbeiter benutzerfreundliche Hilfsmittel für die Zusammenarbeit, die keine Unordnung in ihre Schreibtische und Köpfe bringen.

Zu Beginn der Pandemie musste bedauerlicherweise jeder ganz schnell seine eigenen Geräte für das Homeoffice kaufen, ohne dass die IT einen Überblick darüber hatte. Jetzt, da immer mehr Unternehmen die Umstellung auf langfristige Remote- oder Hybrid-Arbeit ankündigen, ist es an der Zeit, Ordnung in die Fülle an Hilfsmitteln Ihres Teams zu bringen und sie zu optimieren, um Effizienz, Sicherheit und Einheitlichkeit zu gewährleisten. 

Aber welche Hilfsmittel benötigen Remote- und Hybrid-Mitarbeiter eigentlich wirklich? Bei so vielen Informationen, die im Internet kursieren, ist es schwierig, die Nice-to-haves von den Must-haves zu unterscheiden. Diese Anleitung unterstützt sie dabei, die wichtigsten Hilfsmittel zu erkennen. 

Es ist an der Zeit, dass die IT Mitarbeiter geschult und befähigt werden.

Ob Sie bereit sind oder nicht, die IT nimmt eine immer teamorientiertere Rolle ein, die Teams befähigt, effizienter zusammenzuarbeiten und von überall sichere Technologiegewohnheiten anzunehmen. IT-Experten können ihren Unternehmen Zeit und Geld sparen und gleichzeitig die Belastbarkeit des Teams für künftige Hürden stärken — denn, egal ob es sich um eine mehrjährige Krise der öffentlichen Gesundheit oder um nur ein paar Tage ohne Stromversorgung im Büro handelt, zahlt sich Vorbereitung aus.

Mit der Standardisierung von Hilfsmitteln und der Schulung der Mitarbeiter zur vernünftigen Nutzung ihrer Geräte, kann die IT:

  • Supportanfragen von Mitarbeitern, die Probleme mit der Nutzung nicht genehmigter Hilfsmittel haben, verringern
  • Die leicht zu verhindernden Sicherheitslücken vermeiden, die auftreten, wenn jeder seine eigenen Geräte einsetzt.
  • Den Kauf von Technologien, das Einrichten von Geräten und Integrationen vereinheitlichen.

 

Die Frage ist: Welche Hilfsmittel benötigen Mitarbeiter wirklich?

Die Ära der kuratierten IT

Es ist klar, dass IT-Abteilungen während der Pandemie eingesetzt haben, was sie konnten, und weitreichenden Support bereitgestellt haben, während die Mitarbeiter außergewöhnlichen Umständen ausgesetzt waren. Jetzt, da Unternehmen auf längerfristige Hybrid- und Remote-Arbeit umstellen, ist es an der Zeit, die Fülle an Hilfsmitteln zu vereinheitlichen und zu kuratieren.

Je standardisierter die Hilfsmittel eines jeden sind, desto leichter ist es, jedem schnell zu helfen, Probleme zu beheben und sicherzustellen, dass Integrationen korrekt funktionieren.

Jeder hat allerdings seine eigenen Vorlieben. Indem also eine kuratierte Auswahl an genehmigten Geräten angeboten wird, aus der man sich etwas aussuchen kann, kann jeder arbeiten, wie er möchte.

Einrichten des Arbeitsplatzes mit der Logitech Docking-Station

Must-haves remote-freundlicher Geräte

  • Reibungsloses Einrichten: Jedes Hilfsmittel muss gleich nach dem Auspacken intuitiv und einfach einzurichten sein.

 

  • Aus der Ferne Updates durchführen und Fehler suchen: Die IT sollte Updates direkt an Geräte übertragen können, ohne unzählige E-Mail-Reminder an die Mitarbeiter senden zu müssen.

 

  • Modernes, stylisches Aussehen: Hilfsmittel für das Homeoffice sollten für Business konzipiert sein, aber Aussehen ist immer noch wichtig. Mitarbeitern nutzen Hilfsmittel eher, wenn sie hochwertig aussehen und sich hochwertig anfühlen.

 

  • Ablenkungssicher: Nicht jeder hat einen isolierten Arbeitsplatz zu Hause. Suchen Sie also nach Hilfsmitteln, mit denen Nutzer schnell auf Ablenkungen reagieren können, ohne lange nach der richtigen Taste suchen zu müssen. Stummschalttasten und One-Touch-Bedienelemente für Besprechungen sollten gut sichtbar und einfach zu bedienen sein.

 

  • Benutzerfreundliche Software-Integration: Mitarbeiter müssen die Möglichkeit haben, ihre Geräteeinstellungen wie die Helligkeit der Webcam oder die Mikrofonlautstärke anzupassen, ohne Support-Tickets zu öffnen. Halten Sie nach Hilfsmitteln mit benutzerfreundlicher Software Ausschau.

 

Diese unverzichtbaren Geräte unterstützen Remote- und Hybrid-Mitarbeiter dabei, beim Arbeiten von überall erfolgreich zu sein

  • Ergonomische Maus und Tastatur: Sich acht Stunden lang über einen Laptop zu krümmen, ist nicht gesund. Eine ergonomische Maus kann die Müdigkeit in den Handmuskeln um 20 Prozent senken, während die Handgelenke mit einer ergonomischen Tastatur mit Ablagekissen beim Tippen in einer natürlichen und bequemen Position bleiben.

 

  • Hochauflösende Webcam: Wenn Sie möchten, dass die Mitarbeiter während Besprechungen ihre Kamera anschalten, brauchen Sie ein Upgrade für ihre verpixelte integrierte Laptop-Kamera. Halten Sie nach Geräten Ausschau, die ein klares Video und Mikrofon-Audio bieten sowie für Zoom, Teams und/oder Google Meet zertifiziert sind und eine Abdeckblende zur Verwendung zwischen Anrufen haben.

 

  • Docking-Station: Unterstützen Sie die Mitarbeiter dabei, überflüssige Kabel und Adapter mit einer Docking-Station zu entfernen, dank der alle von ihnen benötigten Anschlüsse an einem Ort sind. Da die zusätzlichen Kabel nicht stören, kann jeder organisiert und produktiv bleiben. 

 

  • Für die Zusammenarbeit zertifizierte Audiogeräte: Kopfhörer und Lautsprecher für Verbraucher reichen für die Arbeit nicht aus. Ihnen fehlen oft nützliche Bedienelemente für Besprechungen wie eine Stummschalttaste, um Hintergrundgeräusche schnell stumm zu schalten. Sie sind möglicherweise auch nicht für Top-Videokonferenzplattformen zertifiziert, was zu Schwierigkeiten beim Einrichten und zu einer schlechten Audioqualität führen kann. Wählen Sie Geräte, die speziell für die Remote-Arbeit entwickelt wurden und stellen Sie sicher, dass die Headsets bei langen Besprechungen bequem sitzen.

Mehr hilft nicht immer mehr

Vor allem infolge der Pandemie wurden Hilfsmittel immer mehr für die Remote-Arbeit verbessert. Es ist so einfach wie nie, erschwingliche, multifunktionale Geräte zu finden, die Platz am Arbeitsbereich sparen und sich leicht mit einer Collaboration Software integrieren lassen. Es ist nicht mehr nötig, von allem eins zu kaufen.

Obwohl man letztes Jahr sein eigenes Gerät mitbringen musste, bereiten nun vereinheitlichte und für die Remote-Arbeit optimierte Hilfsmittel der IT weniger Kopfzerbrechen und ermöglichen es den Teams, bei der Arbeit erfolgreich zu sein und nicht nur zurechtzukommen. Mit einer kuratierten Auswahl an durch die IT genehmigten Geräten, aus denen man sich etwas aussuchen kann, hat jeder die Möglichkeit, seine Geräte für die Zusammenarbeit, für Komfort und Stil an seine Bedürfnisse anzupassen.

DAS KÖNNTE SIE EBENFALLS INTERESSIEREN

Abbildung von Monitoren mit externer Webcam

E-BOOK: WEBCAM – EIN WICHTIGES VIDEO COLLABORATION-TOOL

Speziell für diesen Zweck entwickelte Webcams ermöglichen standortfernen Mitarbeitern die Teilnahme an beliebigen Videokonferenzen. Erfahren Sie, weshalb Webcams für den Hybrid-Arbeitsplatz unentbehrlich sind.

Abbildung einer Videokonferenzausrüstung am Arbeitsplatz

WIE SICH DIE IT ZUR UNTERSTÜTZUNG EINER HYBRIDEN BELEGSCHAFT WEITERENTWICKELT

Remote-Arbeit hat die Art und Weise des Arbeitens geändert. Videokonferenzen sind heute die Norm. Doch was bedeutet das für die IT?

Das Logo von Frost and Sullivan vor einer Person, die einen Computer nutzt

E-BOOK: SIND SIE BEREIT FÜR DEN HYBRIDEN ARBEITSPLATZ?

Haben Ihre Mitarbeiter die nötigen Ressourcen, um an einem hybriden Arbeitsplatz bestehen zu können? Lesen Sie den Bericht von Frost & Sullivan über Tools zur Steigerung der Produktivität.

Kundendienst

Kontakt aufnehmen